no business
Borealis-hero1

Eine globale Lösung für ein Weltunternehmen

Da die Borealis AG in 17 Ländern Büros hat, ist sie darauf angewiesen, dass ihre globalen IT-Anbieter bei Problemen schnell reagieren. Eine der Kernanforderungen ist es, einen globalen Druckdienstleister mit zentralem Ansprechpartner zu haben, der länderübergreifend den Service steuert.

Nach umfassenden Branchenstudien entschied sich Borealis für Canon. 1.165 Systeme in 17 Ländern wurden in einem Zeitraum von nur acht Monaten durch 1.000 Systeme ersetzt. Für alle beteiligten Nutzer ging die Umstellung glatt über die Bühne. Zudem erhöht die neue Lösung die Dokumentensicherheit und senkt – dank weitreichender Vereinheitlichung – die Wartungs- und Supportkosten.

Borealis-image1

"Unterm Strich gibt es bei diesem Projekt drei Dinge, die mich besonders beeindruckt haben", betont Jacky Cillen. "Erstens agiert Canon wirklich wie ein Weltunternehmen. Zweitens wurde das Projekt in puncto Zeit, Budget und Niveau der Vereinheitlichung reibungslos umgesetzt. Drittens – und das liegt mir am meisten am Herzen – ist der fortwährende Support von Canon noch immer genauso gut, wie er während des Projekts war. Wir erhalten den bestmöglichen Support weltweit. Genau das wollten wir, als wir nach einem Technologiepartner suchten."

Unser Ziel war ein reibungsloser Übergang zu einer standardisierten, voll vernetzten Druckumgebung. Wir wollten unseren Nutzern mehr zentrale Unterstützung bieten und zudem Wartungs- und Supportkosten sparen – das waren unsere Hauptgründe.

Jacky Cillen, Abteilungsleiter Informationstechnik & Systeme