no consumer
Wildlife eagle sea

Objektive für die Naturfotografie

Näher an die Natur als je zuvor

Bei der Naturfotografie geht alles darum, ein Tier in seiner natürlichen Umgebung zu erfassen. Man muss die Gewohnheiten des Tieres genau kennen und noch zahlreiche andere Faktoren beachten, nämlich wo man das Tier tagsüber antreffen wird, wie die Sonne steht und wie nah Sie an das Tier herankommen können, ohne es aufzuscheuchen. Einige dieser Faktoren beeinflussen auch die Objektivwahl.


Das Motiv genau kennen

Man sollte die Aufnahme so weit wie möglich vorausplanen. Ist man in einem Naturpark, in dem die wilden Tiere relativ zutraulich sind, dann weiss man sicher, wo man sie antreffen wird. Dann kann man gut planen, wo man sich befinden wird und welchen Einfluss das auf Licht und Abstand zum Motiv hat. Man sollte auch bedenken, ob es zu Action kommen wird, also die Verhaltensweise des Tieres berücksichtigen und wissen, wann es am wenigsten bzw. meisten aktiv ist. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, die nicht vorhersehbar ist, z. B. auf einer Safari, haben Sie oft nicht die Möglichkeit, alles gut vorauszuplanen. Dann stellt sich nur die Frage, wie weit Sie vom Motiv entfernt sind und welche Art Tiere Sie zu sehen bekommen werden. All diese Aspekte beeinflussen die Wahl des Objektivs.

Ponies sunrise relaxed
Aufgenommen mitEF 70-200mm f/2.8L IS II USM
  • f/5.6
  • 1/4000
  • 800

Abstand halten

Man hat nicht immer die Chance, physisch nah an das Motiv heranzukommen, da es z. B. gefährlich ist oder sehr schreckhaft. Aus diesem Grund setzt man für die Naturfotografie in der Regel ein Teleobjektiv mit 300mm-Brennweite ein, mit dem man weit genug vom Motiv entfernt sein und dennoch formatfüllende Aufnahmen machen kann. Hier kommt natürlich auch die Grösse des Motivs ins Spiel: Wollen Sie einen kleinen Vogel aufnehmen, dann muss die Vergrösserung wesentlich höher sein, um Details zu erfassen, also etwa 600mm.

Monkey climbing candid
Aufgenommen mitEF 70-200mm f/4L IS USM
  • f/4
  • 1/80
  • 3200

Action festhalten

Beim Fotografieren dynamischer Tiere, wie Vögel oder Schimpansen, wollen Sie mit möglichst kurzer Belichtungszeit arbeiten. Wählt man hier ein Objektiv mit hoher Lichtstärke, nutzt man das Umgebungslicht besser aus, um die Motivbewegung einzufrieren und ein scharfes Bild zu erhalten. Ein Teleobjektiv mit hoher Lichtstärke wie das EF 300mm 1:2,8L IS II USM nutzt das natürliche Licht gut aus und lässt Sie die Action einfrieren.

Whale tail ocean action
Aufgenommen mitEF 70-200 f/2.8L IS II USM + 2x III
  • f/8
  • 1/1600
  • 400

Tageszeit

Bei Naturaufnahmen will man das Meiste aus dem natürlichen Licht (der Sonne) machen. In der Regel sind es drei Tageszeiten, die dem Naturfotografie das beste Licht geben – morgens, mittags und abends. Die Stunde jeweils vor Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nennt man auch die goldene Stunde. In dieser Zeit ist das Licht der Sonne wesentlich weicher, da die Strahlen aufgrund des Sonnenstandes viel weiter durch die Erdatmosphäre wandern müssen. Das führt auch zu längeren Schatten, die interessante Effekte geben. Bei Aufnahmen zur Mittagszeit ist das Sonnenlicht wesentlich härter, weil das senkrechte Licht zu stärkeren Kontrasten führt und den Schattenwurf auf ein Minimum reduziert.

Eagle flying sea action

Aufnahmebedingungen

Wenn Sie wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung aufnehmen möchten, z. B. in der Wüste oder auf Safari, finden Sie sich schnell in Extremsituationen wieder, in denen man eine Ausrüstung braucht, die das mitmacht. In solchen Fällen ist ein Objektiv der Canon L Serie ideal sowie eine Kamera mit Witterungsschutz. Der Schutz gegen Staub und Spritzwasser gibt die Sicherheit, auch unter härtesten Bedingungen arbeiten zu können. Die L Serie Objektive haben zudem den Vorteil, dass sie die besten Canon Optiken und Technologien sowie eine überragende Leistung bieten.

Two seals iceberg
Aufgenommen mitEF 70-200 f/2.8L IS II USM + 2x III
  • f/7.1
  • 1/1000
  • 800

Wie Ihre Kamera die Auswahl des Objektivs beeinflusst

Die Canon EF-S Objektive sind ausschliesslich für Kameras mit einem APS-C-Sensor wie der EOS 760D konzipiert und sind nicht mit Vollformat-Kameras wie der EOS 5D Serie kompatibel.

EF Objektive können mit jeder Canon DSLR verwendet werden. Wird ein EF Objektiv an einer EOS Kamera mit APS-C-Sensor angebracht, ergibt sich daraus ein Bildausschnitt, der 1,6mal grösser ist als mit einer Vollformatkamera. Ein 300mm-Objektiv an einer EOS 760D ist vergleichbar mit einem 480mm-Objektiv an einer Vollformat-Kamera; das Motiv erscheint also grösser im Bild.

Deer full frame sensor wildlife

VOLLFORMATSENSOR

Deer APS-C sensor wildlife

APS-C-SENSOR

Blende und Belichtungszeit verstehen

Die Blende ist nicht nur ausschlaggebend für den Lichteinfall, sie ermöglicht auch das Hervorheben des Motivs, da eine Blende von 2,8 die Schärfentiefe reduziert. Das Verhältnis von Belichtungszeit und Blende zu verstehen ist für einen Fotografen extrem wichtig – besonders bei der Naturfotografie. So verdoppelt z. B. die Vergrösserung der Blendenöffnung um eine Stufe (z. B. von 4 auf 2,8) die auf den Sensor treffende Lichtmenge. Dadurch kann man die Belichtungszeit halbieren und so dynamische Motive einfacher festhalten.

Blue parrot claw wildlife
Aufgenommen mitEF 70-200mm f/2.8L IS II USM
  • f/2.8
  • 1/1250
  • 3200

Das richtige Objektiv wählen

  • Sie brauchen ein Objektiv, das Sie nah ans Motiv bringt, ohne es aufzuscheuchen? Dann ist ein Objektiv mit einer Brennweite von 400mm oder mehr ideal, da es das Motiv formatfüllend abbildet, ohne ihm nah sein zu müssen.
  • Bewegt sich Ihr Motiv schnell? Dann brauchen Sie eine hohe Lichtstärke (z. B. 1:4 oder 1:2,8), um das Licht optimal auszunutzen und kurze Belichtungszeiten zu wählen. Festbrennweiten sind meist sehr lichtstark, vielleicht ist das eine Möglichkeit. 
  • Brauchen Sie einen Schutz vor harten Umweltbedingungen? Dann sollten Sie über die Objektive der Canon L Serie nachdenken, die extrem robust sind.

  • Sie müssen die Bildkomposition schnell ändern, ohne sich zu bewegen? Dann sollten Sie sich die Zoomobjektive von 100mm bis 400mm ansehen, die Ihnen die Flexibilität geben, den Bildausschnitt zu verändern, ohne das Objektiv zu wechseln oder sich näher ans Motiv zu begeben.

Horses beach action wildlife

Mehr wilde Tiere

Kleine Wildtiere

Makroobjektive sind ideal zum Fotografieren von Insekten und anderen kleinen Tieren. Mit einem solchen Objektiv kann man mit einigem Abstand zum Motiv (so dass man es nicht stört) ein formatfüllendes Bild aufnehmen. Mit einem Makroobjektiv mit Bildstabilisator wie dem EF 100mm 1:2,8L Macro IS USM können Sie aus der Hand fotografieren, wenn normalerweise ein Stativ erforderlich wäre.

Macro butterfly colourful insect
Aufgenommen mitEF 100mm f/2.8L Macro IS USM
  • f/8
  • 1/400
  • 400

Stativ

Je länger die verwendete Brennweite, umso höher wird die Notwendigkeit für ein Stativ, da sich die Gefahr von Verwacklungsunschärfen mit zunehmender Brennweite erhöht. Ein Objektiv mit Bildstabilisator kompensiert Verwacklungen und reduziert so die Notwendigkeit des Stativeinsatzes. Wenn Sie aber lange Wartezeiten vorhersehen, sollten Sie Kamera und Objektiv stabil positionieren. In solchen Fällen ist ein Ein- oder Dreibein-Stativ sehr empfehlenswert.

Squirrel frozen in motion wildlife
Aufgenommen mitEF 70-200mm f/4L IS USM
  • f/4.5
  • 1/250
  • 1000

Extender verwenden

Wenn Ihr Objektiv mit Externdern kompatibel ist, können Sie damit ganz einfach die Reichweite Ihres Objektivs erweitern. Bedenken Sie jedoch dabei, dass ein Extender die auf den Sensor treffende Lichtmenge reduziert. Mit einem EF 1,4x III Extender verlieren Sie eine Blendenstufe und mit dem EF 2x III Extender sogar zwei Das beeinflusst die Lichtstärke des Objektivs und damit die Belichtungszeit. Mit Extender wird ein Objektiv mit Lichtstärke 1:4 zu 1:5,6, was für dynamische Motive unvorteilhaft sein kann.

Two seals sea action wildlife
Aufgenommen mitEF 70-200mm f/4L IS USM + 1.4x III
  • f/6.3
  • 1/500
  • 400

EF 300mm 1:2,8L IS II USM

Dieses leistungsstarke L Serie Objektiv mit 4-Stufen-Bildstabilisator zeichnet sich durch seine enorme Schärfe, Farbe sowie den Kontrast aus und bietet selbst mit Telekonverter eine unglaubliche Abbildungsqualität.

Details anzeigen

EF 300mm f2.8L IS USM pack shot