no consumer
Lifeboat-Portait-Clive-Booth.jpg

Vorhandenes Licht nutzen

Clive-Booth

Clive Booth ist Mode-, Beauty- und Porträtfotograf sowie Filmemacher. Er ist für seinen unverwechselbaren Stil des selektiven Fokus bei natürlichem, verfügbarem, bestehendem und geschaffenem Licht bekannt, das seiner Arbeit eine atmosphärische, intime und ätherische Note verleiht.

Er nutzt eine riesige Auswahl an Canon Festbrennweiten und Zoom EF Objektiven – je nach Shooting zwischen drei bis 15 Stück pro Motiv.

Zu seinen aktuellen Auftraggebern für Werbefotos und Filme gehören Asus, Ernst & Young, Fiat, H&M, Intel, L‘Oréal, Louis Vuitton, MAC Cosmetics und The Mail on Sunday.

Wir fragten Clive, wie er das vorhandene Licht einsetzt und wie es seine Fotografie und Filme geprägt hat.

Definition von vorhandenem Licht

„Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie man darüber reden kann, aber in der Regel beziehe ich mich auf das verfügbare Licht. Im Wesentlichen geht es darum, sorgfältig danach zu suchen ... man sollte einen Blick für das Licht entwickeln und was es im Bild bewirkt. Es kommt darauf an, wie es auf das Motiv scheint und welche Wirkung es im Bild entfaltet.“

Mit natürlichem Licht arbeiten

„Am liebsten setze ich das vorhandene Licht bei Innenaufnahmen ein, wenn sich das Motiv in der Nähe eines Fensters befindet. Wenn ich für ein Shooting unterwegs bin, habe ich einige Sachen dabei, um das Beste aus dem Licht herauszuholen. Das sind ganz einfache Dinge, etwa ein Schleier oder ein Netz. Damit kann ich das vorhandene Licht streuen und für meine Bilder nutzen.“

Festbrennweiten verwenden

„Ich arbeite selten mit Blitzlicht oder Scheinwerfern. Bei Aufnahmen mit vorhandenem Licht ist es sinnvoll, in eine lichtstarke Festbrennweite zu investieren. Ich war neulich Gast auf einer Hochzeit eines Freundes und hatte für die Aufnahmen nur wenig dabei. Sie wurden grossartig. Ich hatte die Canon EOS-1D X und ein Canon EF 85mm 1:1,2L II USM Objektiv. Es ist fantastisch für Aufnahmen bei wenig Licht und Situationen, bei denen ich eine schöne Schärfentiefe haben wollte. Festbrennweiten müssen nicht teuer sein – und sie sind perfekt für Pörträts bei wenig Licht.“

Clives kreative Vorstellung

„Beim Fotografieren stelle ich mir immer wieder die Frage: Wie kann ich besser interpretieren, wie ich die Welt um mich herum sehe und fühle und das dann dem Betrachter vermitteln? Es klingt einfach und es ist doch wahrscheinlich einer der schwierigsten Aspekte bei der Fotografie und beim Dreh. Was den Raum zwischen uns und unseren Motiven füllt, ist von entscheidender Bedeutung – und es ist dies, womit wir das Bild gestalten können.“

Geballte Kraft

„Der Maschinist David McArthur steht nachdenklich im Maschinenraum zwischen den mächtigen MTU 22,3-Liter-V10-Turbomotoren des Rettungsbootes. Das Rettungsboot erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 26 Knoten in 17 Sekunden und hat eine Reichweite von 250 nautischen Meilen – und es ist in der Lage, innerhalb einer Bootslänge zu stoppen.“

Rettungsboot-Porträt-Clive-Booth

© Clive Booth – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5DS (Vorserienmodell) mit einem EF 35mm 1:1,4L II USM Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/15 Sek. bei Blende 2,8, ISO 640. Es wurde ein Stativ und ein Fernauslöser verwendet.

Die Ruhe vor dem Sturm

„Dieses Porträt des freiwilligen Seenothelfers Cara McEachern in seiner Uniform auf der Insel Islay ist ein Beispiel, bei dem alle Elemente zusammen kommen. Die Reinheit des verfügbaren Lichts, eingefangen von einem erstklassigen Objektiv, führt zu einer Emotion und Intensität im Bild, was schwer zu schlagen ist.“

Rettungsboot-Porträt-Clive-Booth

© Clive Booth – Canon Explorer. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X mit einem EF 85mm 1:1,2L II USM Objektiv; die Belichtungszeit betrug 1/160 Sek. bei Blende 2,8, ISO 1000.

Informiert bleiben

Demnächst: Die Welt ohne Sucher sehen

Den Newsletter abonnieren