Canon rüstet Schweizer Dschungel-Expedition Objectif Sauvage in Bolivien aus

Wallisellen, 26. August 2015 – Objectif Sauvage – so heisst das ambitionierte Projekt der Schweizer Filmemacher Joshua Preiswerk, Cédrik Strahm und Martin Ureta. Ziel der drei Romands ist es, einen Film über ihre Erlebnisse und Strapazen in einer der unzugänglichsten und wildesten Gegenden des bolivianischen Amazonas-Regenwalds zu drehen. Canon Schweiz rüstet das Team mit Kameras und Objektiven für den Dreh unter extremen Bedingungen aus.

Objectif sauvage

Endlich, nach 868 Tagen intensiver Vorbereitung reist das Projekt-Team, bestehend aus den drei Westschweizer Filmschaffenden Joshua Preiswerk, Cédrik Strahm und Martin Ureta, nach Santa Cruz de la Sierra in Bolivien. Was die drei kreativen Filmemacher verbindet, ist ihre ungebändigte Abenteuerlust. Alle drei besitzen langjährige Erfahrung darin, Geschichten in Form von Film und Fotografie zu erzählen. Es ist dieser Erfahrungsschatz, auf den sie sich, neben umfangreichem Canon Equipment, bei der Umsetzung ihres anspruchsvollen Filmprojekts im Dschungel verlassen können.

Von der bolivianischen Provinzhauptstadt Santa Cruz de la Sierra aus trennt die Schweizer nur ein holpriger Flug mit einer kleinen Propellermaschine von ihrem Ziel: dem Noel Kempff Mercado National Park im tiefen Regenwald des Amazonasgebiets in Bolivien.

Film über eine der unberührtesten Regionen der Erde
Im Nationalpark wartet eine der wildesten und ursprünglichsten Gegenden unseres Planeten auf die filmenden Abenteurer. Insgesamt 37 Tage werden sie im Regenwald unterwegs sein und ihre Erlebnisse und Strapazen dokumentieren. Ausgerüstet mit ihrem Equipment (unter anderem elf Film- und Fotokameras), werden sie von fünf einheimischen Führern begleitet. Hier, an diesem menschenleeren Ort, wollen die drei erfahrenen Filmemacher ihr ambitioniertes Projekt umsetzen: „Für unsere Dokumentation suchten wir nach unberührten Gegenden, welche gleichzeitig einen idealen Lebensraum für seltene Pflanzen und wilde Tiere bieten und genügend unbekannt sind, um eine entsprechende Neugierde in der Öffentlichkeit zu wecken“ so Cédrik Strahm.

Objectif sauvage - Team
Einer der unerforschtesten Flecken unserer Erde - v.l.n.r.: Martin Ureta, Cédrik Strahm und Joshua Preiswerk im  Noel Kempff Mercado National Park in Bolivien

Gemäss Strahm gehört jener Teil des bolivianischen Regenwalds zu den Bereichen des Amazonasgebiets, welche am wenigsten mit Menschen in Berührung kamen und sich daher optimal für die kinematografische Expedition von Objectif Sauvage eignen: „Manche sprechen davon, dass die Natur sich hier bereits seit über einer Milliarde Jahre vollkommen selbst überlassen sein soll“, erklärt Strahm.

Film macht die Expedition erlebbar
Mit der Expedition Objectif Sauvage verfolgen die Initiatoren das Ziel, dem Schweizer Publikum eine neue Perspektive auf eines der wahrscheinlich letzten Abenteuer unserer Erde zu zeigen. Mit ihrem Film dokumentieren die drei jungen Männer die Erlebnisse, die Herausforderungen und emotionalen Momente, welche in einer der unerforschtesten Regionen der Welt auf sie warten.

Objectif sauvage - Black Kaiman
Auch solche Begegnungen warten auf Objectif Sauvage: Ein Schwarzer Kaiman im Noel Kempff Mercado National Park in Bolivien.

Nicht zuletzt erinnert Objectif Sauvage daran, welchen unersetzbaren Wert unberührte Urwälder für die zivilisierte Welt haben und dass es sich lohnt, diese um jeden Preis für kommende Generationen zu erhalten.

Der Film wird mit einer Länge von 52 Minuten für eine Ausstrahlung im Fernsehen optimiert werden. 

Canon Kameras unter harten Bedingungen im Einsatz
Das Filmprojekt wird von Objectif Sauvage in Eigenregie produziert und soll dank dem Einsatz von modernster Technologie höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Canon unterstützt das Projekt mit Equipment für die Umsetzung in Film und Fotografie. Das Equipment wird dabei grossen Belastungen durch hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen sowie unvorhersehbare Wetterumschwünge standhalten. Der Film wird hauptsächlich mit einer Canon EOS 1D C in 4K-Bildqualität gedreht.

Objectif sauvage - Products

Fotografisch setzen die Westschweizer auf die brandneue Canon EOS 5Ds. Mit über 50 Millionen Pixel wird sie in Kombination mit den Objektiven EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4 vor allem für die Tierfotografie und EF 11-24mm f/4L USM für die Landschaftsfotografie jedes Detail festhalten. Darüber hinaus wird das Team mit Hilfe einer Canon XC10 und einer LEGRIA mini X Interessierte mit Making Ofs und Video-Tagebüchern auf dem Laufenden halten. Diese können auf den Social Media Plattformen von Objectif Sauvage und Canon Schweiz angesehen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf:
www.objectifsauvage.com, www.facebook.com/objectifsauvage2014 oder www.facebook.com/CanonSchweiz

spacer
					image
Weitere Informationen
Pressemitteilung [PDF, 417 KB]
Presse-Informationen
Corporate News
Business Solutions News
Consumer News
Canon Inc News
Information
Ressourcen & Kontakt
Messen & Events
Presse-Fotos
Aktuelle Feeds
Canon Privat & Home Office News
Canon Business News
Canon Corporate News