Klimaschutzprojekt: Windenergie Changbin und Taichung, Taiwan

Klimaschutzprojekt

Windenergie Changbin und Taichung, Taiwan

Dieses Projekt umfasst zwei Windparks in den Bezirken Changhua (Changbin) und Taichung in Taiwan.

Die InfraVest Wind Group, ein Tochterunternehmen der deutschen VWind AG, hat die beiden Windparks gebaut und ist der Betreiber. Die Windenergieparks bestehen aus 45 Enercon E70 Windturbinen mit einer jeweiligen Kapazität von 2,3 MW in Changbin und 23 weiteren in Taichung. Die Gesamtleistung beträgt 156,4 MW (103.5MW und 52.9 MW). Bei voller Kapazitätsauslastung wird die Erzeugung von 507,06 GWh Strom pro Jahr erwartet, der in das staatliche Netz eingespeist wird. Dieses Projekt reduziert den Ausstoss von Treibhausgasen erheblich, da durch saubere und erneuerbare Energie, der Gebrauch von fossilen Brennstoffen zur Stromerzeugung vermieden werden kann.

Die Einsparungen an Emissionen belaufen sich auf 352.991 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr, die Projektlaufzeit beträgt sieben Jahre.

Weitere positive Auswirkungen des Klimaschutzprojektes

  • Beitrag zu der Entwicklung des Windenergiesektors in Taiwan
  • Bereitstellung von Strom für umgerechnet 110.000 Haushalte pro Jahr
  • Schaffung von Arbeitsplätzen für die lokale Bevölkerung
  • Technologie- und Know-How Transfer, da die Schulung der Arbeitskräfte in Sachen Instandhaltung, Sicherheit und Betrieb vom deutschen Windturbinenhersteller Enercon erfolgt
  • Beitrag zur Reduzierung von Umweltgiften wie Sulfurdioxid, Nitrogenoxide und Partikeln, die bei der Stromgewinnung aus fossilen Energiequellen in Taiwan entstehen
  • Beitrag zur nachhaltigen Stabilität der taiwanesischen Wirtschaft durch die Minderung der Importabhängigkeit von fossilen Energieträgern