Canon erweitert Einsatzmöglichkeiten der Inkjet-Bogendruckmaschine Océ VarioPrint i300 durch zahlreiche Innovationen

Wallisellen, 3. März 2016 – An der drupa 2016 wird Canon seine leistungsfähigen und qualitativ hochwertigen Print-Technologien präsentieren, mit denen Druckdienst-leister ihr gesamtes Geschäftspotenzial freisetzen können. Druckdienstleister werden erstmals die Gelegenheit haben, die 2015 lancierte innovative Océ VarioPrint i300 live zu sehen.

Das leistungsstarke Inkjet-Bogendrucksystem Océ VarioPrint i300, in der wesentliche Leistungsmerkmale der äusserst erfolgreichen ColorStream- und VarioPrint 6000-Technologien von Canon Anwendung finden, vereint die Produktivität und Qualität von Inkjet-Drucksystemen mit der Vielseitigkeit und Flexibilität von tonerbasierten High-End-Bogendrucksystemen. 

An der drupa 2016 wird Canon eine Reihe von Weiterentwicklungen und zusätzliche Funktionen dieses Drucksystems präsentieren, welche die Einsatzmöglichkeiten der VarioPrint i300 nochmals erweitern.

Neue ColorGrip-Option für Océ VarioPrint i300
Canon wird die drupa 2016 als Plattform für die Präsentation der neuen ColorGrip-Option nutzen, die das Einsatzspektrum der VarioPrint i300 und damit die Möglichkeiten für lukrative Geschäftsmodelle mit hochwertigen Druckerzeugnissen für eine Vielzahl von Druckanwendungen – von Transaktionsdokumenten bis hin zu Werbedrucksachen –  erweitert. 

ColorGrip ist ein integrierter Prozess zur Papierkonditionierung, der die Papierauswahl erweitert und den qualitativ hochwertigen Inkjet-Druck auf handelsüblichen Papieren leichter bis schwerer Grammatur ermöglicht. Durch die Einführung von ColorGrip können Druckdienstleister eine grössere Vielfalt von kostengünstigen Papieren bedrucken, auch ungestrichene Standard- und gestrichene Offsetpapiere. Ohne unterschiedliche Papiersorten vorhalten zu müssen, können gemischte Produktionsumgebungen mit Offset-, Toner- und Inkjet-Druck ohne jegliche Qualitätseinbussen problemlos bewältigt werden. Mit der ColorGrip-Technologie, durch die sich die Einsatzmöglichkeiten der VarioPrint i300 erweitern lassen, können Druckdienstleister ihr Druckvolumen und die Anzahl der auf nur einem Drucksystem erstellten Aufträge erhöhen. 

Ab Mai 2016 wird Canon die VarioPrint i300 mit und ohne ColorGrip anbieten, so dass Kunden die für ihre individuellen Anforderungen optimale Lösung wählen können. Alle Kunden, bei denen die VarioPrint i300 bereits im Einsatz ist, können ihre Maschine mit der ColorGrip-Option aufrüsten und so ihre Investitionen kontrollieren.

Neue Tinten für die VarioPrint i300
Ausserdem wird Canon für die VarioPrint i300 neue, verbesserte Tinten mit brillanter Farbqualität und grossem Farbraum auf einer Vielzahl von Substraten auf den Markt bringen. Diese Tinten, mit denen Canon sein Engagement in der Entwicklung innovativer Tintentechnologien für seine Inkjet-Drucksysteme unter Beweis stellt, ermöglichen eine weitere Optimierung der mit der ColorGrip-Technologie erzielbaren Farbwiedergabe. Sie werden auch für Druckdienstleister verfügbar sein, bei denen die VarioPrint i300 bereits im Einsatz ist.
Neue Optionen für die Weiterverarbeitung
Das Anwendungsspektrum des Drucksystems wird ausserdem durch die Integration von zwei neuen Finishing-Optionen für die leistungsstarke Erstellung von Broschüren und die Perforation erweitert. 

Der BLM600 ist eine Komplettlösung für digital gedruckte Broschüren und kombiniert  Funktionen für Heften, Falzen, Rückenformen und Beschneiden in einer einzigen Plattform, auf der sich Broschüren mit flachem Rücken und bis zu 224 Seiten erstellen lassen. Es verfügt über vollautomatische Einstellungen für verschiedene Broschürenformate und Seitenzahlen, einschliesslich variabler Klammerlänge für verschiedene Broschürenstärken.

Druckdienstleister, die an flexiblen Optionen für die Perforation interessiert sind, werden von der Integration des Tecnau TC1530 Dynamic Cut Sheet Perforator in die VarioPrint i300 profitieren. Auf dynamische Weise erstellt dieses System horizontale und vertikale Mikroperforationen, bietet eine Vielzahl von Perforationsmustern, die sich auf Seitenbasis aktivieren bzw. deaktivieren lassen, und zeichnet sich durch seine grosse Flexibilität für Transaktionsdokumente, Direct Mailings und grafische Anwendungen aus.
Dank diesen beiden Finishing-Optionen lässt sich die VarioPrint i300 noch leichter in Umgebungen mit ColorStream-, JetStream-, VarioPrint- und imagePRESS-Systemen integrieren. Beide Lösungen für die Weiterverarbeitung werden an der drupa 2016 in Verbindung mit der VarioPrint i300 vorgeführt.

Peter Wolff, Director, Canon Commercial Print Group bei Canon Europe, erklärt: „Im Einklang mit unserer Unternehmensphilosophie wird die Océ VarioPrint i300 kontinuierlich weiterentwickelt. Schon im ersten Jahr hat sie ihre Produktivität und Zuverlässigkeit in Kundenumgebungen unter Beweis gestellt und sich als führendes Inkjet-Bogendrucksystem auf dem Markt etabliert. Wir haben das Drucksystem Anfang 2015 auf den Markt gebracht – in der Gewissheit, dass das Konzept dieses Inkjet-Bogendrucksystems den Digitaldruck mit höchster Produktivität und Flexibilität in gemischten Produktionsumgebungen unterstützen würde. Mit dem PRISMA-Workflow und den integrierten Optionen für die Weiterverarbeitung bietet die VarioPrint i300 eine Komplettlösung für die Erstellung von individuellen und personalisierten Druckerzeugnissen und den Druck auf vielfältigen Substraten. Durch die Integration mehrerer Bedruckstoffe und Finishing-Optionen in einen Auftrag können Kunden neue Anwendungsmöglichkeiten und neue Märkte erschliessen.“

Wolff erklärt weiter: „Wir hatten immer die Absicht, auf dieser soliden Grundlage rückwärtskompatible Produktverbesserungen und Optionen für die Weiterverarbeitung zu entwickeln. Dadurch bietet die VarioPrint i300 eine attraktive Lösung für alle Druckproduktionsumgebungen und kann vorhandene Offset-, digitale Toner- oder Inkjet-Endlosdrucksysteme ersetzen oder ergänzen. Kunden in ganz Europa profitieren bereits von den Vorzügen dieser innovativen Technologie. Das positive Feedback und der Wunsch nach zusätzlichen Funktionen haben unsere Weiterentwicklung dieses Produkts vorangetrieben und den Grundstein für die Verbesserungen und Erweiterungen gelegt, die wir auf der drupa 2016 präsentieren werden.“



Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Stand: März 2016.

Download
Pressemitteilung [PDF, 52 KB]