Canon präsentiert die spiegellose EOS Ra mit Vollformatsensor für die Astrofotografie

Wallisellen, 6. November 2019. Basierend auf der aktuellen EOS R lanciert Canon die EOS Ra, eine spiegellose Vollformatkamera für die Astrofotografie. Die EOS Ra ist die einzige Astrokamera auf dem Markt, die 4K-Videoaufzeichnungen ermöglicht. Ein neuer Infrarot-Sperrfilter erfasst zudem die vierfache Menge an Hydrogen-Alpha-Licht.

 

 

 

Die Kamera teilt sich die Funktionen mit der im September 2018 eingeführten EOS R. Die EOS Ra verfügt somit über den schnellsten Autofokus der Welti und über die Fähigkeit, bei Lichtverhältnissen bis zu -6 LWii präzise zu fokussieren. Kurzum: Beste Technologie rund um den Vollformat-CMOS-Sensor mit ca. 30,3 Millionen Pixeln und DIGIC 8 Bildprozessor. Bei der EOS Ra handelt es sich um ein modifiziertes EOS Modell, welches auf die spezifischen Bedürfnisse von Astrofotografen entwickelt wurde, um die einzigartige Faszination des Weltraums und der Sternbilder erfassen zu können.

Durch den neuen Infrarot-Sperrfilter (IR-Filter) erfasst die EOS Ra gegenüber der EOS R die vierfache Menge an Hydrogen-Alpha-Licht (Ha). Damit lassen sich die deutlich roten Farbanteile diffuser Nebel (interstellare Staubwolken) einfangen, die hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium bestehen. Mit einer herkömmlichen Kamera ist dies nicht möglich, weil die dort integrierten UV/IR-Sperrfilter genau jene Lichtanteile aus dem IR-Spektrum absorbieren, die diesen Nebeln die typisch rote Färbung geben.

Ohne mechanisches Spiegelsystem werden Vibrationen minimiert, was für gestochen scharfe Bilder sorgt. Darüber hinaus bietet der von Canon entwickelte Hochleistungssensor eine Kombination aus hoher ISO-Empfindlichkeit, hoher Auflösung, schneller Datenübertragung und exzellentem Belichtungsspielraum. Dies ermöglicht interstellare Bilder von beispielloser Qualität. Wie bei allen Produkten führt Canon seine optische Exzellenz auch bei der EOS Ra fort und entgegen anderen Kameras mit Sensoren von Fremdherstellern, werden alle 30,3 Millionen Pixel der Kamera genutzt. Dadurch können alle Bereiche und Sterne zuverlässig erfasst werden. Sollte beim Anschluss an ein Teleskop nicht der gesamte Bildbereich des Sensors nutzbar sein, ermöglicht die EOS Ra auch das Aufnehmen in APS-C-Grösse mit ca. 11,6 MP (4.176 x 2.784 Pixel) oder diverse andere Bildausschnitte.

Himmlische Aufnahmemöglichkeiten

Mit dem Dual Pixel CMOS AF verfügt die EOS Ra über eine Reihe von AF- und MF-Fokusfunktionen, welche auch bei wenig Licht unvergleichlich hohe optische Bildqualität liefern. Die Autofokusempfindlichkeit von bis zu -6 LW wurde von der EOS R übernommen und diese Low-Light-Eigenschaft wird mit RF Objektiven sowie EF Objektiven erreicht. Bei Verwendung am Teleskop sind die Fokus-Assistenz-Funktionen wie Fokus Peaking und die 30-fache Lupenfunktion, dreimal mehr als bei der EOS R, praktische Helfer.

Darüber hinaus ist die EOS Ra mit ihren 4K-Video- und 4K-Zeitraffer-Funktionen auch die erste Astrokamera auf dem Markt, die eine 4K-Aufzeichnung ermöglicht.

Für jedes Szenario das passende Objektiv

Die EOS Ra hat dasselbe Bajonett wie die EOS R. Es wurde entwickelt, um die Möglichkeiten bei der Objektivkonstruktion zu maximieren. Das RF Objektivbajonett ermöglicht ein grundlegend neues optisches Design der Objektive. Das Auflagemass von nur 20 mm und der Bajonettdurchmesser von 54 mm haben es ermöglicht, Objektive zu entwickeln, die bisher nicht möglich waren. Um das EOS System voll ausnutzen zu können, steht ein Bajonettadapter in drei Versionen zur Verfügung. Fotografen haben somit eine grosse Auswahl an Objektiven und Teleskopeniii, die mit der EOS Ra verwendet werden können. Bereits vorhandene Objektive lassen sich mit dem Adapter sogar um neue Funktionen erweitern, während gleichzeitig die hervorragende Leistung und Funktionalität wie bei einer EOS DSLRiv beibehalten wird. Wie bei der EOS R ermöglicht der Canon Bajonettadapter dem Anwender, das gewählte Setup zu wahren, unabhängig davon, ob er RF, EF oder EF-S Objektive verwendet.

Das kompakte und leichte Design der EOS Ra erleichtert die Montage der Kamera am Teleskop – perfekt für Fotografen. Durch die Kombination der bewährten EOS Ergonomie mit neuen Bedienelementen, bietet die Kamera maximale Steuerungsmöglichkeiten bei gleichzeitig vertrauter Bedienung. Zu diesen Funktionen gehört ein dreh- und schwenkbarer Touchscreen, der das Fotografieren auch aus ungewöhnlicher Perspektive komfortabel macht. Hinzu kommt der Vorteil einer bis zu 30-fachen Lupenfunktion zur Überprüfung des Fokus. Mit dem elektronischen Sucher der EOS Ra ist es möglich, die Motive auch bei Dunkelheit klar zu erkennen. Fotografen nehmen so genau das auf, was sie sehen.

Die EOS Ra unterstützt – wie die EOS R – die Verbindung mit der EOS Utility Software und die Canon Camera Connect App.

Die Bluetooth- und WLAN-Funktionen der Kamera ermöglichen eine einfache Verbindung mit einem Mobilgerät und die Übertragung von Bildern und Videos. Somit ermöglicht auch die Fernsteuerung der Kamera vom Smartphone oder Tablet. Darüber hinaus lassen sich den Bildern exakte GPS-Daten vom Smartphone hinzufügen, um den Aufnahmeort zu dokumentieren.

Die EOS Ra ist ab Q4/2019 zu einem UVP von CHF 2’859 verfügbar.

EOS Ra – Hauptleistungsmerkmale im Überblick:

  • Infrarot-Sperrfilter (IR-Filter) Anordnung, für eine höhere Hydrogen-Alpha-Lichtdurchlässigkeit (Hα) zum Bildsensor, wodurch viermal so viel Hydrogen-Alpha-Licht übertragen werden kann wie bei der EOS R
  • Optisch hervorragende Bilderfassung dank Vollformat-CMOS-Sensor mit ca. 30,3 Mio. Pixeln, dem neuesten Bildprozessor DIGIC 8 und der Kompatibilität mit den leistungsstarken Objektiven der RF Serie
  • Verbesserte Kommunikation zwischen Objektiv und Kameragehäuse und optimierte Datenübertragung
  • Leichtes, spiegelloses Design – reduziert Erschütterungen, die auftreten können, wenn die Kamera an einem Teleskop befestigt ist
  • Erstklassige Low-Light-Eigenschaften
  • Dreh- und schwenkbares Touchdisplay
  • 4K-Videoaufzeichnung mit 10-Bit-Ausgang über HDMI

Irrtümer und Änderung vorbehalten.



Zutreffend bei Produkteinführung der EOS R (5. September 2018) und basierend auf den Tests der verfügbaren spiegellosen Vollformat-Kameras
ii Im 1-Punkt-AF-Modus
iii Bei Verwendung mit einem Adapter eines Drittanbieters, der separat erhältlich ist
iv Nicht kompatibel mit den EF-M und EF Cinema-Objektiven der EF Objektivserie Für den Einsatz der RF Objektive wird kein Objektivadapter benötigt

Download:
Medienmitteilung (pdf) 

Weitere Informationen