ARTIKEL

Leuchtende Wellenreiter: Surfshooting bei wenig Licht mit der Canon EOS-1D X Mark III

Wakesurfer Andy Schmahl rides a wave, illuminated by the the glow of an orange flare he is holding.
Surfer Andy Schmahl reitet auf einer Welle, die durch eine brennende Handfackel erleuchtet wird. Der Extremsportfotograf Richard Walch nutzte Handfackeln, um die Geschwindigkeit des Surfers zu demonstrieren. „Der Sport wird so auf neue Art dargestellt“, erklärt er. „Man möchte die Geschwindigkeit des Wassers zeigen und zusätzlich ein wirklich scharfes Bild erhalten.“ Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM Objektiv bei 61 mm, Verschlusszeit 1/40 Sek., Blende 1:8 und ISO 250. © Richard Walch

Ein Surfer, der in ein surreales rotes Licht getaucht ist, wird bei rasantem Tempo auf dem Wellenkamm in der Bewegung eingefroren. Aber er ist nicht auf dem Meer – er ist hinter einem Boot auf einem See. Eingefangen wurde dieser Moment vom Extremsportfotografen und Canon Botschafter Richard Walch, der sich im Boot vor dem Surfer befand und dabei auch selbst fast das Wasser berührte.

„Die Wakesurfer brauchen anfangs ein Seil, aber nach ein paar Sekunden können sie es loslassen“, erklärt er und vergleicht den Nischensport mit Wakeboarding, bei dem während der ganzen Dauer ein Seil erforderlich ist. „Surfer lieben das, weil sie eine konstante Welle reiten können.“

Sidewake Wakeboard & Wakesurf Academy in Ferreira do Zêzere, Portugal.
Walch wollte testen, ob die Canon EOS-1D X Mark III selbst bei schwachem Licht detailreiche Bilder aufnehmen kann. Daher nahm er die Spitzen-Actionkamera von Canon mit nach Ferreira do Zêzere, Portugal, um bei Tagesanbruch und in der Dämmerung Wakesurfer aufzunehmen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 20 mm, Verschlusszeit 1/125 Sek., Blende 1:3,2 und ISO 10000. © Richard Walch
Canon Professional Services

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services (CPS) zu erhalten.

Walch hat seine Karriere mit der Dokumentation von Sportarten auf der ganzen Welt verbracht, von Snowboarden bis Segeln, und arbeitet für Marken wie Apple und BMW. Das Fotografieren unter schwierigen Bedingungen bereitet ihm keine Probleme, und als er die Gelegenheit hatte, die Spitzen-Actionkamera Canon EOS-1D X Mark III zu testen, beschloss er, sie an ihre Grenzen zu bringen.

„Ich wollte die Benchmark-Funktionen der Canon EOS-1D X Mark III testen“, sagt er. „Für mich gehören eine unglaubliche Bildqualität und AF-Leistung bei wenig Licht zu diesen Benchmarks. Ich habe diese Elemente in eine Tasche gesteckt, fest geschüttelt, und heraus kam dieses Projekt.“

Walch nahm die Canon EOS-1D X Mark III mit zur Sidewake Wakeboard & Wakesurf Academy in Ferreira do Zêzere, Portugal, wo ein Flussnetz in einen See verwandelt wurde – in einen „grenzenlosen Abenteuerspielplatz“ für Surffans, die den sportlichen Kick suchen.

Wakesurfer Andy Schmahl rides the crest of a wave, his arms outstretched.
Die Bildrate der Canon EOS-1D X Mark III beträgt beeindruckende 16 Bilder pro Sekunde bei Aufnahmen mit dem optischen Sucher und 20 Bilder pro Sekunde im Livebild-Modus, sodass Walch die perfekte Aufnahme machen kann, wenn jede Sekunde zählt. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 16 mm, Verschlusszeit 1/85 Sek., Blende 1:6,3 und ISO 500. © Richard Walch
Wakesurfer Andy Schmahl rides a wave holding a red flare in his hand.
Die Canon EOS-1D X Mark III liefert dank eines DIGIC X Prozessors und eines speziell ausgelegten 20-Megapixel-Sensors eine hervorragende Bildqualität. Trotz des hohen ISO-Werts ist diese Aufnahme noch klar und deutlich. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 16 mm, Verschlusszeit 1/1600 Sek., Blende 1:3,2 und ISO 12800. © Richard Walch

Spiel mit dem Feuer

Walch wollte die Geschwindigkeit der Surfer zeigen, also bat er sie, während des Wellenreitens Handfackeln zu zünden. „Das Konzept bestand darin, etwas Feuer ins Spiel zu bringen“, sagt er. „Ich spiele gern mit Feuer.“

Wellen, Action und Licht waren die nötigen Elemente für die perfekte Aufnahme; das Ganze wurde dadurch noch weiter erschwert, dass sich Walch in einem sich schnell bewegenden Boot in Wassernähe befand. „Der Surfer musste auf der Welle reiten und nebenbei die Handfackel zünden – und das innerhalb von etwa 45 Sekunden“, erklärt Walch. Ausserdem hatte er nur fünf Minuten Zeit, um alles festzuhalten, da die Anzahl an Handfackeln begrenzt war und diese nur eine Minute lang brennen. „Das übt einen gewissen Druck aus“, sagt er lachend. „Zum Glück nimmt die Canon EOS-1D X Mark III mit 20 Bildern pro Sekunde auf.“

Bei 16 Bildern pro Sekunde mit dem optischen Sucher und 20 Bildern pro Sekunde im Livebild-Modus sind die Bildraten der Canon EOS-1D X Mark III schneller als beim Vorgängermodell. „Der Moment, in dem Surfbrett, Surfer und Handfackel perfekt positioniert sind, ist sehr kurz und beträgt nur den Bruchteil einer Sekunde“, erklärt Walch. „Bei 20 Bildern pro Sekunde ist die Aufnahme kein Problem. Als sich das Licht der Handfackel hinter dem Körper des Surfers befand und er von hinten beleuchtet war, sah das einfach magisch aus.“

A Canon EOS-1D X Mark III rigged for filming.

Aufnahmen eines Surf-Shootings mit der den EOS-1D X Mark III

Erfahre, wie Filmemacher Nick Kennedy die einzigartigen Videofunktionen der neuen Spitzen-DSLR von Canon für schnelle Surf-Action nutzte.

Verdoppelter ISO-Wert

Um seine kreativen Möglichkeiten auf dem Wasser zu erweitern, verwendete Walch ausserdem einen leistungsstarken batteriebetriebenen Blitz gemeinsam mit einem Telezoom-Reflektor, um bis zu 10 Meter weit zu beleuchten. „Das Licht friert das Wasser ein und verleiht der Aufnahme etwas Ästhetisches“, erklärt er. „Was ich an der Canon EOS-1D X Mark III wirklich cool finde, ist, dass sie Blitzsequenzen mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann, und das ist wirklich einzigartig.“

Aufnahmen mit wenig Licht bei Tagesanbruch oder in der Abenddämmerung bedeuteten, dass die Flussläufe manchmal allein durch die Handfackeln beleuchtet wurden und Walch deshalb den ISO-Wert erhöhen musste. „Bei manchen Kameras kann ein zu hoher ISO-Wert dazu führen, dass die Farben stumpf erscheinen und ein starkes Bildrauschen entsteht“, erklärt er. Aber das war in diesem Fall kein Problem. „Ich habe mit den Handfackeln einen Wert zwischen ISO 12000 und ISO 24000 verwendet, und die Bilder sind nach wie vor scharf, und die Farben stechen immer noch hervor.

„Im Vergleich zu vorher kann ich den ISO-Wert jetzt verdoppeln. Früher habe ich mich gefreut, wenn ich ISO 6400 verwenden konnte; jetzt kann ich ISO 12800 verwenden – und das erweitert die Möglichkeiten.“

Wakesurfer Andy Schmahl uses the wave as a ramp to jump into the air.
Die Canon EOS-1D X Mark III ist mit einer Deep-Learning-basierten AF-Technologie ausgestattet, mit der das Motiv auf dieselbe Weise beurteilt wird, wie auch ein Fotograf es tun würde. Dadurch wird es leichter, Aufnahmen von sich schnell bewegenden Motiven wie hier von Surferin Noemi Kriz zu machen. Aufgenommen mit einer Canon EOS-1D X Mark III mit einem Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM Objektiv bei 16 mm, Verschlusszeit 1/320 Sek., Blende 1:5,6 und ISO 320. © Richard Walch

Das robusteste Kameragehäuse

Neben der Aufnahme im Burst-Modus vom Boot aus – etwa drei Meter vor seinem Motiv entfernt – machte Walch auch Einzelaufnahmen von einem zweiten Boot aus, das etwa 10–15 Meter von dem Geschehen entfernt war. Für Aufnahmen aus verschiedenen Distanzen verliess er sich auf das „klassische Trio“ von Zoom-Objektiven: ein Canon EF 16-35mm f/2.8L III USM, ein Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM und ein Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM.

Manchmal befand sich Walch unglaublich nah am Wasser. „Ich positionierte mich sehr tief im Boot, sodass ich einen wirklich niedrigen Winkel bekommen konnte und die Wellen noch grösser aussehen“, erklärt er. „Die Kamera war etwa 20 cm vom Wasser entfernt, und manchmal bekommt man ein paar Spritzer Wasser ab.

„Der Kamera gefällt sowas nicht, aber aufgrund der Bauweise und Versiegelung des Gehäuses kann sie so etwas aushalten. Das ist das robusteste Kameragehäuse, das es gibt. Es ist beruhigend zu wissen, dass ich mit meinen Fotos bis an die Grenzen gehen kann.“

Extreme sports photographer Richard Walch stands chest deep in a lake photographing a wakesurfer carrying a flare.
Der hellere optische Sucher der Canon EOS-1D X Mark III eignet sich ideal für Sportfotografen, die unter extremen Bedingungen arbeiten. © Elias Maria/Richard Walch
Extreme sports photographer Richard Walch leans off the back of a boat holding the camera low to capture the wakesurfer following behind.
„Wenn die Canon EOS-1D X Mark III einen Spritzer abbekommt und das Wasser sofort entfernt wird, hält sie das aus“, sagt Walch. „Das ist das robusteste Kameragehäuse, das es gibt.“ © Elias Maria/Richard Walch

Verbesserte AF-Nachführung

Walch hat den neuen hochauflösenden AF-Sensor der Kamera für sich entdeckt, um jede Actionaufnahme innerhalb weniger Sekunden gestochen scharf zu bekommen, und erzielt mit der ca. 28-fachen Auflösung des Vorgängermodells eine deutliche Steigerung. Mit der verbesserten Fokusnachführung und dem neuen intelligenten AF-Messfeld-Controller, der in die AF-ON-Tasten integriert ist, konnte er den Fokuspunkt ändern und sein Motiv dabei schneller verfolgen als je zuvor, sagt er.

„Bisher hat die Einstellung des AF-Messfelds die Bildkomposition bestimmt, sodass ich das AF-Messfeld während der Action nicht ändern konnte. Ich habe den Athleten fokussiert und mit der Kamera verfolgt. Jetzt kann ich das AF-Messfeld so schnell ändern, dass die Bildkomposition und die Einstellung der AF-Messfelder zwei verschiedene Aspekte sind. Ich kann darauf vertrauen, dass ich das AF-Messfeld während der Action ändern kann, da es so schnell geht.“

Walch bemerkte im Vergleich zum Vorgängermodell ausserdem eine deutliche Verbesserung der Verarbeitungsgeschwindigkeit beim Schreiben von Daten auf die beiden CFexpress-Karten der Kamera. „Ich konnte ständig auslösen, solange die Handfackel brannte, und dann die beste Aufnahme auswählen. Mit den Vorteilen dieser Kamera kannst du Bilder aufnehmen, wie noch nie zuvor.“

Verfasst von Lucy Fulford


Richard Walchs Ausrüstung

Die Ausrüstung, die Profis für Actionaufnahmen verwenden

Richard Walch shooting with the Canon EOS-1D X Mark III.

Kamera

Canon EOS-1D X Mark III

Das Leben ist voll von einzigartigen Momenten. Mit der EOS-1D X Mark III kannst du viel mehr davon festhalten und als visuelle Geschichte mit der ganzen Welt teilen. „Die Vorteile dieser Kamera bedeuten, dass du Bilder aufnehmen kannst wie nie zuvor“, sagt Walch.

Objektive

Zubehör

Canon Extender 1.4x III

Dieser kompakte Extender speziell für Presse-, Sport- und Naturfotografen verlängert bei Canon Tele- oder Telezoom-Objektiven der L Serie die Brennweite um den Faktor 1,4 und sorgt für erhöhte AF-Präzision und optimierte Kommunikation zwischen Kamera und Objektiv.

Ähnliche Artikel

Alle anzeigen

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.

Jetzt registrieren