ARTIKEL

Redline Challenge: Das Gewinnerbild

Aus 36.000 Einsendungen zum Thema „Licht im Dunkeln“ kamen 20 in die engere Auswahl – doch es konnte nur einen Gewinner geben. Lerne den Gewinner kennen und erfahre, wie diese aussergewöhnliche Aufnahme entstand.
Lichtspuren von Autoscheinwerfern bei Nacht sind entlang einer kurvigen Brücke zu sehen, und der Boden darunter ist komplett von dickem, wolkenartigem Nebel bedeckt.

Das Gewinnerbild der Redline Challenge ist Lost Highway von Piotr Skrzypiec. Es zeigt den Črni Kal Viadukt in Slowenien bei Nebel. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV mit einem Canon EF 24-105 mm f/4L IS USM Objektiv (mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EF 24-105 mm f/4L IS II USM) mit 40 mm, Verschlusszeit 30 Sek., Blende 1:8 und ISO 800. © Piotr Skrzypiec

„Was mir wirklich gefällt ist, dass man diese Aufnahme nicht planen konnte. Dieser Nebel, die Wolken oder wie viel vom Viadukt sichtbar sein würde – all das lässt sich nicht voraussagen. Es geht nur darum, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Das macht diese Aufnahme so ansprechend.“

Mit diesen Worten hat Canon Botschafter, Actionsportfotograf und vielfacher Red Bull Illume Finalist Lorenz Holder das Bild beschrieben, das unter Tausenden Einsendungen die erste Redline Challenge von Canon gewann.
Lost Highway von Piotr Skrzypiec. Der 43-jährige polnische Fotograf lebt in Slowenien. Sein atemberaubendes Bild zeigt den 1.000 Meter langen Črni Kal Viadukt in dichtem Nebel. Der Viadukt steht auf Y-förmigen Säulen, die bis zu 87 Meter hoch sind. Das Bauwerk ist eine Stunde von Skrzypiecs Zuhause entfernt, und er erkannte das Potenzial für ein Bild, als er im Winter 2018 auf einer nahegelegenen Strasse fuhr. „Als ich vorbeifuhr, war es recht dunstig, und ich fragte mich: Wie würde das Ganze wohl bei Nebel oder mit Wolken aussehen?“

Ein paar Tage später kehrte er mit Freunden, die ebenfalls Fotografen sind, an den Ort zurück. Es war Abend und er plante, die Lichtspuren der Autos auf dem Viadukt festzuhalten. „Es war wieder dunstig, aber ich dachte, dass der Dunst für ein interessantes Licht sorgen könnte. Dann zog plötzlich Nebel auf. Das kam unerwartet, denn der Viadukt befindet sich an der Küste Sloweniens, wo es selten nebelt.“
Logo der Canon Redline Challenge.

Die Redline Challenge

Sieh dir die Bilder an, die es in die engere Auswahl geschafft haben.
Von Skrzypiecs Position auf einem Hügel hatte er einen guten Blick auf den Viadukt. Die grossen Betonsäulen waren fast vollständig vom Nebel bedeckt und schafften einen surrealen, verträumten Effekt. „Wenn es nur ein paar Mal im Jahr neblig ist, dann kann es schwierig sein, im richtigen Moment anwesend zu sein“, fährt er fort. „Diese Bedingungen waren einfach toll. Ich hatte Glück, dieses Bild aufnehmen zu können, und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“
Vier Frauen stehen um zwei Klapptische und besprechen die Bilder, die vor ihnen ausgelegt sind.

Die Juroren der Redline Challenge Laura El-Tantawy, Susie Donaldson, Monica Allende und Gabrielle Fonseca Johnson bei der schweren Aufgabe, das Gewinnerbild auszuwählen. Juror und Actionsportfotograf Lorenz Holder trat der Diskussion per Videochat aus Deutschland bei.

Eine Auswahl an Bildern, die von oben aufgenommen wurde.

Die engere Auswahl an Bildern hat einen langen Weg hinter sich und konnte sich in einem rigorosen Auswahlvorgang gegen die Konkurrenz behaupten.

Die Canon Redline Challenge rief begeisterte Fotografen dazu auf, ihre besten Aufnahmen zum Thema „Licht im Dunklen“ einzureichen. Insgesamt trafen 36.000 Bilder ein, und ein Experten-Team widmete sich in London der schwierigen Aufgabe, aus den 20 besten den Gewinner zu küren.

Neben Holder bestand die Jury aus Canon Botschafterin und Dokumentarfotografin Laura El-Tantawy, Kunstdirektorin, Kuratorin und Pädagogin Monica Allende, Gabrielle Fonseca Johnson, Redakteurin des Multimedia-Verlags The Wider Image, und Susie Donaldson, European Marketing Director bei Canon EMEA. Die Jury wurden vom Fotografen und YouTuber Kai Wong moderiert.
Ein verpackter Canon Drucker, eine Kamera, Objektive und ein eingerahmtes Foto von Canon Botschafter Lorenz Holder sind mit rotem, zu einer Schleife gebundenen Geschenkband versehen.

Der Preis der Redline Challenge: Eine beeindruckende Auswahl der neuesten professionellen Canon Ausrüstung im Wert von 14.000 € sowie ein persönliches Mentoring mit Holder.

Ein Mann lacht mit offenen Armen, während er sich mit einem anderen Mann unterhält, der auf dem Smartphone-Display zu sehen ist.

Der Moderator der Redline Challenge Jury, Fotograf und YouTuber Kai Wong, verkündet dem überraschten und glücklichen Piotr Skrzypiec per Videocall, dass sein Bild den Wettbewerb gewonnen hat.

Die Juroren sahen sich die engere Auswahl an Einsendungen sorgfältig an und bewerteten sie nach vier Kriterien: ob das Bild das Thema „Licht im Dunkeln“ repräsentiert, der visuelle Eindruck, Kreativität und Einfallsreichtum des Fotografen und schliesslich die Technik.

Monica Allende lobte die „aussergewöhnliche technische Qualität“ der Einsendungen. Laura El-Tantawy hingegen freute sich, „so viele einzigartige Umsetzungen des Themas zu sehen“.

Aus mehrstündigen Überlegungen und detaillierten Diskussionen ging Skrzypiecs Bild eindeutig als Gewinner hervor. Laura El-Tantawy lobte die Wirkung und die emotionale Ansprache des Bildes und kommentierte auch die metaphorischen Aspekte: „Für mich repräsentiert dieses Bild Möglichkeiten“, meint sie. „Und es gefällt mir, dass das Bild eine Metapher für die jetzige Zeit ist – die Vorstellung, aus etwas hervorzugehen oder einen neuen Weg in eine unerwartete, aber hoffentlich positivere Zeit einzuschlagen.“
Felsformationen im Zion-Nationalpark, Utah (USA), aufgenommen bei Nacht. Verschwommene Lichtlinien verlaufen entlang der Strasse, und die Milchstrasse ist am Himmel darüber zu sehen.

Die dunkle Seite: Low-Light-Fotografie

Valtteri Hirvonen entwickelte seine Technik in den düsteren Wintern Finnlands. Hier verrät er seine Tipps für das Fotografieren bei wenig Licht.
Holder fügt hinzu: „Die Belichtung ist perfekt. Das Bild ist augenfällig. Ich finde, es spiegelt das Thema wirklich wieder. Vom Blickwinkel bis hin zur Komposition: Es gefällt mir sehr, wie die Strasse in diesem Bild dargestellt ist.“
Ein Mann lächelt. Sein Arm liegt auf seiner Kamera. Die Kamera ist auf einem Stativ befestigt.

Piotr Skrzypiec freut sich sehr, dass er die Canon Redline Challenge gewonnen hat.

Eine Szene bei schwachem Licht, die eine beleuchtete Kirche in einer verschneiten Landschaft zeigt. Im Hintergrund befindet sich ein schneebedeckter Gipfel.

Auch Skrzypiecs atmosphärisches Bild vom Dorf Jamnik im Nordwesten Sloweniens schaffte es in die engere Auswahl der Redline Challenge. Aufgenommen mit einer Canon EOS 5D Mark IV und einem Canon EF 100-400mm f/.4.5-5.6L IS USM Objektiv (mittlerweile ersetzt durch das Nachfolgemodell Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM) bei 170 mm, Verschlusszeit 30 Sek., Blende 1:11 und ISO 100. © Piotr Skrzypiec

Skrzypiec ist seit 2003 Canon Benutzer. Die Aufnahme entstand mit einer Canon EOS 5D Mark IV und einem Canon EF 24-105mm f/4L IS USM Objektiv mit einer Einstellung von 40 mm. Besonders beeindruckend ist, dass drei seiner Bilder es in die engere Auswahl schafften. Der Himmel war heller als der Nebel, deshalb fügte er seinem Objektiv einen Gradationsfilter mit einem Neutraldichtefilter (ND) von 0,9 hinzu, um die Tonalität des Bildes ausgeglichen darzustellen. Aufgrund des schwachen Lichts betrug die Belichtungszeit 30 Sekunden bei Blende 1:8 mit ISO800.

Er war erstaunt und sehr erfreut, als er erfuhr, dass er gewonnen hatte. „Es lässt sich nur schwer in Worte fassen, wie ich mich gefühlt habe. Es war eine grosse Überraschung und ich war direkt sprachlos“, erzählt Skrzypiec. „Das ist ein riesiger Erfolg.“ Sein Preis ist mehr als 14.000 € wert und besteht aus der neuesten Canon Ausrüstung, darunter eine Canon EOS R5, drei RF-Objektive, ein leistungsstarkes Canon Speedlite EL-1 Blitzgerät und ein professioneller Canon imagePROGRAF PRO-1000 Drucker. Er erhält ausserdem ein einzigartiges persönliches Mentoring von Holder.

Skrzypiec freut sich auf die gemeinsamen Aufnahmen mit Holder und auf den Erhalt seiner Canon Ausrüstung. „Die Canon EOS R5 eignet sich sicher hervorragend für meine Art der Fotografie wie Landschaften, Natur und Makro“, sagt er. „Für mich als Canon Benutzer handelt es sich beim Preis um die beste Ausrüstung, die ich mir nur vorstellen könnte. Ich kann es kaum erwarten, bis die Ausrüstung ankommt!“

Verfasst von David Clark


Ähnliche Artikel

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.