KAMERAFUNKTIONEN

Nummerierung und Benennung von Dateien

Unser Infobank-Artikel erklärt die Optionen zur Nummerierung und Benennung von Dateien, die bei EOS Kameras von Canon zur Verfügung stehen. Weiterhin wird die Verwendung der kompatiblen Software erklärt.
Digitale Kompaktkameras von Canon speichern deine Bilddateien in auf Speicherkarten angelegten Ordnern. Diese Speicherkarten befinden sich im Einschub/in den Einschüben der Kamera. Die Dateien und Ordner werden automatisch nummeriert, damit sie einfach auffindbar sind. Die Dateinummern beginnen bei 0001 und reichen bis 9999, bevor ein neuer Ordner geöffnet wird und die Nummerierung wieder bei 0001 beginnt. Für die Ordner werden Nummern von 100 bis 999 vergeben.

Wahl der Nummerierung

Bei digitalen Kompaktkameras vom Typ EOS kannst du zwischen verschiedenen Arten der Dateinummerierung wählen: Continuous (Fortlaufend) oder Auto Reset (Automatische Rückstellung). Deine Auswahl hängt davon ab, wie du arbeiten möchtest. Für die meisten Fotografen ist jedoch Continuous (Fortlaufend) die beste Wahl.

Fortlaufende Nummerierung: Wie die Bezeichnung vermuten lässt, wird hier jedes neue Bild fortlaufend von 0001 bis 9999 nummeriert.

Wenn du eine Speicherkarte aus deiner Kamera entfernst und sie durch eine leere, neu formatierte Karte ersetzt (oder zu einer anderen Zielkarte wechselst), wird die fortlaufende Nummerierung beibehalten. Wenn du also Ordner Nr. 100 verwendet hattest und die letzte vergebene Nummer die 0051 war, legt die Kamera auf der neuen Karte den Ordner 101 an, und die Bilder, die auf die Karte gespeichert werden, beginnen mit Nummer 0052.

Der Vorteil dieses Systems besteht darin, dass jede Datei solange eine nur einmalig auftretende Nummer hat, bis Bild 9999 erreicht ist. Damit lassen sich Probleme vermeiden, die beim Herunterladen der Bilder in einen Ordner auf deinem Computer auftreten. Für dein Setup könnte es jedoch suboptimal sein. Wenn du beispielsweise zwei nichtprofessionelle digitale Kompaktkameras vom Typ EOS nutzt, erhältst du mehrere Dateien mit gleichen Dateinamen. Der sicherste Weg, dieses Problem zu beseitigen, ist die Umbenennung von Dateistapeln. Darauf gehen wir nun kurz ein.

Auto Reset (Automatische Rückstellung): Ist diese Option ausgewählt, kehrt die Kamera zum Beginn der Nummerierungsreihenfolge (100 für den Ordner, 0001 für die Datei) zurück. Das gilt immer dann, wenn du eine neu formatierte Karte in die Kamera einsetzt. Du erhältst also immer dann Dateien mit gleichen Dateinamen, wenn du die Karte wechselst. Nochmals: Die Lösung heisst Umbenennung von Dateistapeln.

Enthält die Speicherkarte, die du in die Kamera einsetzt, bereits Bilddateien, so wird die Nummerierungsreihenfolge – sowohl im Modus Continuous (Fortlaufend) als auch im Modus Auto Reset (Automatische Rückstellung) – ausgehend von der höchsten Dateinummer auf der Karte fortgesetzt, anstatt die Nummerierungsreihenfolge der Kamera fortzusetzen.

Professionelle EOS Kameras bieten ein drittes Nummerierungssystem mit der Bezeichnung Manual Reset (Manuelle Rückstellung). Damit kannst du jederzeit einen neuen Ordner auf der Karte erstellen, nicht erst nach 9.999 Bildern. Das kann nützlich sein, wenn du Bilder trennen möchtest, die du zu unterschiedlichen Zeiten oder von verschiedenen Motiven aufgenommen hast.

Wenn du die Ordner- und Dateinummer des Fotos, das du gerade geschossen hast, erfahren möchtest, drücke die Wiedergabe-Taste an der Rückseite der Kamera und, wenn nötig, die Info-Taste. Das Bild wird im LCD-Monitor angezeigt und enthält die beiden Nummern, die oben rechts angezeigt werden.

Vergebene Namen für Bilddateien

Die für die Bilddateien vergebenen Namen variieren bei den verschiedenen EOS Kameras leicht. Nachfolgend findest du eine Aufstellung der möglichen Dateinamen und eine Erläuterung zu deren Bedeutung.


IMG_0001.JPG

Die Dateierweiterung JPG besagt, dass das Bildmaterial im JPEG-Format gespeichert ist. IMG ist die Abkürzung für „Image“, gefolgt von der vierstelligen Dateinummer. Das heisst, dass die höchste Dateinummer innerhalb eines Ordners 9999 lautet. Danach wird auf der Karte ein neuer Ordner erstellt, und die Nummerierung beginnt von vorn. Das bedeutet, dass du äusserst vorsichtig sein musst, wenn du aus mehreren Ordner herunterlädst und alles im selben Verzeichnis deines Computers ablegen möchtest. Es können nämlich Dateien denselben Dateinamen aufweisen. Damit ein versehentliches Überschreiben von Bildmaterial verhindert wird, verwende das Umbenennen-Werkzeug in der Software Digital Photo Professional (DPP) von Canon – siehe nachfolgenden Absatz über die Umbenennung von Dateien.


_MG_0001.JPG, _XXX0001.JPG

Ein Unterstrich am Anfang des Dateinamens einer JPEG-Datei gibt an, dass das Bild unter Verwendung des Adobe RGB-Farbraums fotografiert wurde. Ist sRGB eingestellt, ist kein Unterstrich vorhanden. Dies geschieht automatisch auf jeder Kamera, bei der ein Farbraum ausgewählt werden kann. Der Rest des Dateinamens kann variieren, und Software sowie Anwender können ganz einfach erkennen, welcher Farbraum verwendet wurde und so das Bild mit dem richtigen Farbprofil öffnen.


XXXX0001.JPG

Profi-Digitalkameras vom Typ EOS verwenden einen aus vier Zeichen bestehenden Kameracode, der dem Dateinamen vorangestellt ist. Dieser Code wird einmalig für eine bestimmte Kamera vergeben und wird von Canon werkseitig voreingestellt. Bei den neueren Kameras – der EOS 5D Mark IV, der EOS-1 D Serie und der EOS R5 – kann der Code vom Fotografen individuell festgelegt und nach Wunsch beliebig oft geändert werden. So kann es sein, dass du für ein bestimmtes Shooting einen individuell festgelegten Code verwenden möchtest, etwa „21NY“ für dein Shooting 2021 in New York. Einzelheiten findest du in der Bedienungsanleitung deiner Kamera. Hinweis: Das erste Zeichen darf kein Unterstrich sein, da dieser, wie oben beschrieben, für Fotos mit Nutzung des Adobe RGB reserviert ist.


XXXL0001.JPG, XXXN0001.JPG, XXXM0001.JPG, XXXS0001.JPG, _XXL0001.JPG, _XXN0001.JPG, _XXM0001.JPG, _XXS0001.JPG

Ein L, M, N oder S im Dateinamen gibt an, dass die Dateigrösse der Kamera auf L = Large, M = Medium1, N = Medium2, S = Small eingestellt ist.


CRW_0001.CRW, XXXX0001.CR2, XXXX0001.CR3

Das sind die Canon RAW-Dateien für Standbilder. Seit 2018 auf den Markt gekommene EOS Kameras verwenden das neuere CR3-Format.


XXXX0001.HIF

Die Dateierweiterung HIF gibt an, dass es sich bei dem Bildmaterial um das Format HEIF (High Efficiency Image File) handelt. Dies ist ein neueres Dateiformat, bei dem eine effizientere Dateikompression als bei JPEG erreicht wird. Es zeichnet sich durch 10-Bit-Farben anstelle von 8-Bit-Farben wie bei JPEG auf.


MVI_0000.MOV, XXXX0001.MP4

Hierbei handelt es sich um Videodateiformate. Die meisten EOS Kameras nehmen im MP4-Format auf. Kameras, die 4K-Videos aufnehmen, nutzen möglicherweise verschiedene Containerformate wie .MXF oder .MTS.


XXXX0001.CRM

Dies ist das RAW-Videoformat von Canon. Es bedeutet, dass bei dem Filmmaterial ein viel grösserer Handlungsspielraum für die Nachbearbeitung und Farbkorrektur nach der Aufnahme vorhanden ist. Einige Kameras nutzen ausserdem .RMF.

Weitere Dateien, die sich auf deiner Speicherkarte befinden können

CRW_0001.THM, CR2_0001.THM

Beim Aufnehmen einer RAW-Datei generiert die Kamera ausserdem eine sehr kleine Datei, die die Bildvorschau erzeugt, die man im Display auf der Kamerarückseite sehen kann. Dieses kleine Bild wird Thumbnail – kurz THM – genannt.


MVI_0000.THM

Bei diesen Dateien handelt es sich um die statischen Thumbnail-Bilder, die in Verbindung mit einigen Videodateien erstellt werden.


XXXX0001.WAV

Auf einigen Kameras mit internem Mikrofon – darunter die EOS-1D Serie, die EOS 5D Mark IV (mit aktualisierter Firmware) und die EOS R5 – können bis zu 30 Sekunden lange Kommentare aufgenommen werden, die mit dem jeweiligen Bild verknüpft werden. Der Ton wird als WAV-Datei (Waveform Audio-Datei) mit exakt dem gleichen Namen und der gleichen Nummer gespeichert wie das Bild, zu dem er gehört.
Fenster für Umbenennen-Werkzeug in Digital Photo Professional.

Mit dem Umbenennen-Werkzeug in der Software Digital Photo Professional (DPP) von Canon lassen sich Dateinamen mit verschiedenen Optionen stapelweise ändern.

CANONMSC

Möglicherweise fällt dir ein Ordner mit dem Namen CANONMSC auf. Diese Bezeichnung steht für „Canon Miscellaneous“ (Canon Verschiedene). Darin findest du Dateien mit der Erweiterung .CTG. Schliesse diesen Ordner, und beachte ihn nicht. Diese Dateien enthalten Daten, die dich bei der Speicherung und Pflege von Bilddateien auf der Speicherkarte unterstützen.

Umbenennen von Dateien

Sobald eine Bilddatei auf dein Computer übertragen wurde, ist es günstig, diese in einem Ordner zu speichern. Dabei sollte ein auf die Bilder bezogener Ordnername gewählt werden. Wenn du zum Beispiel mehrere Porträts fotografiert hast, ist es sinnvoll, diese in einem Ordner mit dem Namen der abgebildeten Person und mit dem Aufnahmedatum zu speichern. Die Namen der Bilddateien lauten allerdings weiterhin etwa IMG2813.JPG.

Mit der Software Digital Photo Professional (DPP) von Canon ist das Umbenennen eines ganzen Dateistapels auf einmal problemlos möglich. So wird es gemacht:

  1. Wähle im Hauptfenster die Bilder aus, die du umbenennen möchtest.
  2. Gehe zum Menüpunkt Extras, und wähle Umbenennen-Werkzeug starten aus.
  3. Verwende die Dropdown-Optionen Dateiname, um die Namensstruktur für deine Bilder festzulegen. Dabei besteht die Möglichkeit, einen eigenen von dir festgelegten Namen einzutragen (Benutzerdefinierte Zeichenfolge).
  4. Verwende die Dropdown-Optionen Erweiterung, um festzulegen, ob die Gross-/Kleinschreibung der aktuellen Dateierweiterung beibehalten oder geändert werden soll.
  5. Wähle deine bevorzugte Sortierreihenfolge.
  6. Wenn eine fortlaufende Nummer Bestandteil deines Dateinamens ist, lege die erste Nummer fest, und aktiviere Laufende Nummer speichern, um DPP anzuweisen, sich die letzte verwendete Nummer zu merken und eine nachfolgende Umbenennung damit zu beginnen.
  7. Wenn das Aufnahmedatum Bestandteil deines Dateinamens ist, wähle die von dir bevorzugte Schreibweise für das Datum.
  8. Um sicherzustellen, dass JPEG- und RAW-Dateien, die zum gleichen Zeitpunkt aufgenommen wurden, sich einander problemlos zuordnen lassen, wähle Gleicher Dateiname für RAW- und JPEG-Dateien aus.
  9. Wenn du die Bilder in einen anderen Ordner kopieren möchtest, klicke auf das Feld Kopieren und Umbenennen und dann auf Durchsuchen, um den Zielordner auszuwählen.
  10. Überprüfe, ob in den Bereichen am unteren Rand die richtigen Originalnamen angezeigt werden und ob dir die geänderten Dateinamen gefallen. Klicke anschliessend auf Ausführen, um den Umbenennungsvorgang auszuführen.

Verfasst von Angela Nicholson


Ähnliche Artikel

Verwandte Produkte

Holen Sie sich den Newsletter

Klicken Sie hier, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.