ARTIKEL

Warum weiss? Die Geschichte hinter den berühmten weissen Objektiven von Canon

Die Superteleobjektive von Canon sind zwar dank ihrer unverwechselbaren weissen Farben auf den ersten Blick erkennbar, doch die Technologie hinter der Beschichtung ist nicht weniger beeindruckend.
Eine Reihe von weissen Teleobjektiven, die am Rande einer Sportveranstaltung auf das Spielfeld gerichtet sind.

Bei Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt gibt es zwangsläufig einige wichtige Aspekte – Können, Begeisterung, Drama und Reihen von glänzenden, weissen Teleobjektiven von Canon.

Von Rugby bis hin zum Motorsport, von Schwimmen bis hin zu Tennis – egal um welche Sportart es sich handelt, grosse Sportveranstaltungen rund um die Welt haben eine Gemeinsamkeit: Reihen von Fotografen mit weissen Superteleobjektiven von Canon. Sie sind so etabliert, dass sie die Seitenlinien vieler Sportarten beinahe definieren.

„Die vorherrschende Meinung ist, dass grosse Objektive bei Sportveranstaltungen weiss sein sollten. Das erwartet man“, sagt Mike Burnhill, Professional Imaging Product Specialist bei Canon Europe. „Selbst bei Sportcomputerspielen haben die animierten Fotografen rund um das virtuelle Spielfeld weisse Objektive, da es das ist, was man im echten Leben sieht.“

Das trifft jedoch nicht nur auf Sport zu, sondern auch auf den Fotojournalismus, die Natur- und die Tierfotografie – wo auch immer Teleobjektive die Norm sind, findest du die berühmte, weisse Objektivfarbe von Canon. Das ist schon seit Jahrzehnten der Fall und ist es auch weiterhin mit den neuen RF-Superteleobjektiven, dem Canon RF 400mm F2.8 L IS USM und dem Canon RF 600mm F4 L IS USM. Aber hast du dich jemals gefragt, warum Canon Objektive ausgerechnet weiss sind?

Für die charakteristische weisse Objektivfarbe von Canon gibt es tatsächlich einen qualitätsbezogenen Grund und bei der Geschichte dahinter handelt es sich um eine Geschichte über Innovation auf der Suche nach der perfekten Bildaufnahme.
Lucia Griggi, die eine Wollmütze und einen Wintermantel trägt, sitzt auf dem Boden und macht mit einer Canon EOS R6 und einem Canon RF 70-200mm F4 L IS USM Objektiv Fotos von Hochlandrindern.

Natur- und Abenteuerreisefotografin Lucia Griggi hat eine Canon EOS R6 mit dem kompakten, weissen Canon RF 70-200mm F4 L IS USM Objektiv auf einer Reise durch die dramatischen Inneren Hebriden Schottlands verwendet. Finde mehr über ihrer Erfahrungen bei der ersten Aufnahme mit dem Objektiv heraus. © Andrew Ford

Das Canon RF 600mm F4 L IS USM Superteleobjektiv mit Streulichtblende.

Die neuesten RF Superteleobjektive, einschliesslich dem leistungsstarken Canon RF 600mm F4 L IS USM, erhalten einen Oberfläche mit der neusten weissen Farbe von Canon, die über eine speziell entwickelte hitzeabweisende Beschichtung verfügt. Was genauso wichtig ist, die Streulichtblende verfügt über dieselbe Schutzschicht, wodurch eine konstante Temperatur zwischen dem Objektiv und dem Zubehör sichergestellt wird.

Warum also produziert Canon seine Objektive in weiss? Das hat einen einfachen Grund: Hitze. Wenn Fotografen draussen in der glühenden Sonne sind, können sich selbst kleinste Verzeichnungen der Komponenten des Objektives aufgrund von Hitze negativ auf das resultierende Foto auswirken. Ausserdem ist es eine Belastung für Fotografen, wenn diese ein heisses Objektiv für längere Zeit halten müssen.

Selbst unter den härtesten Bedingungen möchte Canon, dass Fotografen jedes Mal das bestmögliche Bild erzielen. Das ist die Motivation hinter der weissen Objektivfarbe von Canon. Weiss ist die Farbe, die Hitze am effektivsten reflektiert.

Die Objektive von Canon sind jedoch nicht komplett weiss. Obwohl weisse Objektive besonders hitzeresistent sind, können sie Licht auch besonders hell reflektieren, was sich negativ auf die Aufnahmen von Fotografen in der Nähe auswirken kann. Deshalb hat sich Canon für Creme entschieden – ein sanfterer Weisston, der Licht nicht ganz so extrem reflektiert. Die weisse Objektivfarbe wurde über die Jahrzehnte hinweg sogar weiterentwickelt.
Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Besitzt du eine Canon Ausrüstung?

Registriere deine Ausrüstung, um Zugriff auf kostenlose Expertentipps, Gerätewartung, inspirierende Veranstaltungen und exklusive Sonderangebote mit Canon Professional Services zu erhalten.
Der Sportfotograf Eddie Keogh, der in einem Sportstadium eine Kamera mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv in der Hand hält und eine weitere Kamera mit einem weissen Objektiv um den Hals trägt. Der Sportfotograf Eddie Keogh, der in einem Sportstadium eine Kamera mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv in der Hand hält und eine weitere Kamera mit einem weissen Objektiv um den Hals trägt.

Der Sportfotograf und Canon Botschafter Eddie Keogh der mit einem Canon EF 600mm f/4L IS III USM Objektiv Aufnahmen macht, einem der ersten beiden Objektive, das im Jahr 2018 über die neue weisse, hitzeabweisende Beschichtung von Canon verfügte.

Das Canon RF 400mm F2.8L IS USM Superteleobjektiv.

Durch die Weiterentwicklung der Teletechnologie von Canon, wodurch auch aussergewöhnliche Objektive wie das Canon RF 400mm F2.8 L IS USM entstanden, wurde die schützende, weisse Farbe, die es umgibt, zunehmend wichtiger. Ausserdem wird dank der unglaublichen Auflösung der Sensoren in den Kameras von heute die Zuverlässigkeit und Konsistenz von Objektiven umso wichtiger.

Mehr als ein halbes Jahrhundert an Geschichte

Die Geschichte der weissen Objektive von Canon begann vor mehr als 60 Jahren, im Jahr 1960, als Canon die Farbe Weiss für seine Broadcast-Kameraobjektive einführte. 1976 kam Weiss erstmals bei den Kameraobjektiven von Spiegelreflexkameras zum Einsatz, um Hitze zu reflektieren und die thermische Ausdehnung und Kontraktion zu minimieren.

Das ist besonders bei Objektiven lohnenswert, die aus hitzeempfindlichen Materialien wie Fluorit bestehen. „Optische Ingenieure wissen schon seit langem, dass Fluorit-Objektive viele Vorteile bieten“, erklärt Burnhill. „Beispielsweise werden durch den äusserst niedrigen Brechungsindex von Fluorit chromatische Aberrationen beseitigt, die bei Objektivelementen aus Glas üblich sind. Der einzige Nachteil natürlicher Fluoritkristalle ist, dass sie aufgrund der kleinen Grösse und der Unreinheiten nicht alle Anforderungen für Kameraobjektive erfüllen. 1960 führte Canon als erstes Unternehmen synthetische Fluorit-Objektivelemente ein und wurde zum einzigen Unternehmen, das Fluorit in die Autofokusobjektive für Spiegelreflexkameras integrierte. Synthetisches Fluorit ist jedoch genauso anfällig gegenüber Hitze wie natürliches Fluorit. Mit der weissen Oberfläche können Canon Objektive also die Vorteile von Fluorit bieten und gleichzeitig auch im heissen Sonnenlicht zuverlässig eine herausragende optische Leistung bieten.“

Problem gelöst? Nicht ganz.

Handpolitur per Roboter: zehn Fakten zur Objektivfabrik der L-Serie von Canon

Wir haben zehn interessante Fakten zur Objektivfabrik von Canon in Utsunomiya (Japan) zusammengetragen, welche die Handwerkskunst hinter diesen professionellen Objektiven zeigen.
„Damals in den frühen 2000ern“, erinnert sich Burnhill, „als Menschen beim Australian Open Aufnahmen mit der EOS-1D machten, gab es Beschwerden in Bezug auf die Autofokus-Leistung. Fotografen kamen ins Medienzentrum und sagten, die Kameras würden nicht funktionieren. Die Kameras wurden getestet und alles war in Ordnung, deshalb kam ein Techniker und setzte sich mit den Fotografen zusammen, um die Temperatur der Ausrüstung zu überwachen und um festzustellen, welche Auswirkungen die Hitze hatte.“

Da sie auf derselben Stelle sassen und die intensive australische Sonne herunterbrannte, wurden die Fotografen und deren Ausrüstung extrem heiss. „Es war, als würde man einige Stunden lang auf einem Liegestuhl sitzen“, erklärt Burnhill. „Die Fotografen bewegten sich nicht und die Objektive schwenkten nur nach Links oder Rechts, weshalb sie sich deutlich erwärmten“. Die extreme Hitze war es, die sich auf das Autofokus-System im Objektiv auswirkte.

„Es sind diese einzigartigen Erfahrungen, die den Funken einer Idee bringen“, berichtet Burnhill, „und aus denen eine Technologie entwickelt werden kann, die das Problem löst und die eine grosse Auswirkung auf viele Menschen hat.“
Eine Abbildung, die herkömmliche weisse Farbe zeigt, die einen Teil der Hitze reflektiert, aber auch einen Teil durchlässt, im Vergleich zur neuen weissen Beschichtung von Canon, die mehr Hitze reflektiert und weniger durchlässt.

In der Vergangenheit hat Canon die Farbe seiner weissen Bemalung (links) angepasst, indem sie das Schwarz von Russ (dargestellt durch schwarze Kugeln) und das Weiss von Titanoxid (weisse Kugeln) verwendeten. Russ absorbiert Infrarotstrahlen jedoch stark. Die neu entwickelte hitzeabweisende Beschichtung von Canon (rechts) ersetzt Russ durch infrarotreflektierende Pigmente (blaue Kugeln) und beinhaltet Titanoxid, das mit Silica ummantelt ist (die weiss ummantelten Kugeln), dadurch reflektiert die Farbe bei Sonnenschein einen grösseren Teil der Infrarotstrahlen.

Ständige Verbesserungen

Wie Canon Kameras und Objektive wurde auch die weisse Objektivfarbe von Canon im Laufe der Jahre kontinuierlich verbessert. 2018 kam es zu einer weiteren Verbesserung der weissen Objektive von Canon, die eine neue hitzeabweisende Beschichtung erhielten.

Canons vorrangiges Ziel war es, eine weisse Farbe zu entwickeln, die eine bessere hitzeabweisende Funktion bietet als je zuvor. Natürlich war das nicht das einzige Ziel – die neue Beschichtung benötigte auch eine Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb, um Kratzer durch eine raue Behandlung oder durch den Gebrauch in verschiedenen Umgebungen draussen zu vermeiden, und sie sollte vor Verfärbungen schützen, selbst wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Sie sollte sich auch ausreichend rutschfest aber nicht rau in der Hand anfühlen, und gleichzeitig „Canon mässig“ erscheinen, da das Weiss ein wichtiges Element der Markenidentität des Unternehmens ist.

Canon hat verschiedene Arten von hitzeabweisenden Beschichtungen erforscht und getestet, einschliesslich jener, die in der Bauindustrie verwendet werden. Diese Materialien waren jedoch nicht steif genug, um die nötige Robustheit, Vibrationsfestigkeit und Stossfestigkeit zu bieten, die Fotografen benötigten – ein kleiner Stoss verursachte bereits Schäden. Canon erkannte, dass sie ihre eigenen Beschichtungsmaterialien entwickeln mussten.

Gleichzeitig wurde die Hitzebeständigkeit aufgrund der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Technologien für Kameras und Objektiv erneut zu einer noch grösseren Priorität.

„Bei der neusten Generation der Objektive schliesst sich der Kreis“, sagt Burnhill. „Dadurch dass Objektive leichter werden, haben sie eine geringere Masse und sind in mancher Hinsicht anfälliger gegenüber Hitze. Auch die Auflösung von Kameras ist besser, weshalb die kleinsten Änderungen der Objektivleistung signifikanter sind, als sie im Zeitalter der Filme oder der niedrigen Auflösung gewesen wären.

„Daher haben wir eine neue weisse Farbe entwickelt, die Infrarotlicht so gut reflektiert. Sie reduziert den Temperaturanstieg in Vergleich zu herkömmlichen Beschichtungsmaterialien um 20 %.“
Der Fotograf Matthew Joseph macht am Rande des Wassers mit einer Canon EOS R Kamera und einem Canon RF 70-200mm F2.8 L IS USM Objektiv Fotos und liegt dabei auf der Seite.

Der Fotograf Matthew Joseph, der Fotos von Ruderern auf der Themse nahe London mit einem Canon RF 70-200mm F2.8 L IS USM Objektiv macht. Das im Jahr 2019 veröffentlichte Objektiv war das erste RF-Objektiv mit der neuen hitzeabweisenden, weissen Beschichtung. © Julian Love

Eine dicke, weisse Flüssigkeit tropft von einem Spachtel in ein Glas.

Sie sieht vielleicht unscheinbar aus, doch die neuste weisse Farbe von Canon steckt voller hitzeabweisender Technologie, durch die ein Teleobjektiv deutlich kühler bleibt, als es sonst der Fall wäre.

Die neue Generation

Die hochmoderne neue weisse hitzeabweisende Beschichtung findet sich auf den besonders leichten EF 400mm f/2.8L IS III USM und EF 600mm f/4L IS III USM Objektiven, die 2018 veröffentlicht wurden und schliesslich 2019 auf dem RF 70-200mm F.2.8L IS USM und dem RF 70-200mm F4 L IS USM. Sie befindet sich auch auf den neusten Canon RF Superteleobjektiven, einschliesslich dem RF 600mm F4 L IS USM und dem RF 100-500mm F4.5-7.1 L IS USM ebenso wie auf den entsprechenden Streulichtblenden für Superteleobjektive.

„Wenn du eine Streulichtblende besitzt, die von der Sonne geschützt ist und somit Hitze absorbiert“, erklärt Burnhill, „erzeugst du ein Hitzeflimmern im Objektiv, da die Streulichtblende warm wird, während die Temperaturen im Objektivinneren andere sind.“ Dadurch entsteht eine Trübung – die Luftspiegelung. Deshalb ist es wichtig, das auch die Streulichtblende mit der Farbe beschichtet wird, was häufig vergessen wird.

„Wir beschäftigen uns mit den kleinen Dingen, bei denen du nicht ahnen würdest, dass sie eine Auswirkung haben, aber sobald du es siehst, ergibt es Sinn“ stellt er fest. „Du benötigst diese Erfahrung, um Tools zu schaffen, die einem professionellen Fotografen das Leben erleichtern.“

Verfasst von Mark Alexander and Alex Summersby


Ähnliche Artikel

  • ARTIKEL

    Entwicklung der neusten Canon Technologie

    Entdecke dank Einblicken von Mitgliedern der Designteams von Canon die Designkonzepte und Technologie hinter der neusten Canon Ausrüstung.

  • Schnittzeichnung des Canon EF 400mm f/4 DO IS II USM Objektivs mit diffraktivem optischem Element.

    OBJEKTIVE

    Mehrschichtige diffraktive optische Elemente

    Die Technologie der mehrschichtigen diffraktiven optischen Elemente verbindet die Eigenschaften von asphärischen und Flourit-Linsen. Weitere Informationen.

  • Die Entwickler im Gespräch: Ein Blick in das RF 70-200mm F2.8L IS USM Objektiv

    ARTIKEL

    Die Entwickler im Gespräch: Ein Blick in das RF 70-200mm F2.8L IS USM Objektiv

    Die Entwickler enthüllen fünf technische Innovationen und bahnbrechende Technologien im neuesten Telezoom-Objektiv mit RF-Bajonett von Canon.

  • OBJEKTIVE

    Canon Objektiv-Fokusantrieb

    Nur allzu leicht nimmt man die Technologie, die hinter dem Autofokus steckt, für selbstverständlich. Hier erhältst du mehr Informationen über die Geschichte hinter den Ultra Sonic Motor (USM) und STM Technologien von Canon und erfährst, wie diese für schnelle, gleichmäßige und leise AF-Funktionen sorgen.

  • Newsletter sichern

    Hier klicken, um inspirierende Geschichten und interessante Neuigkeiten von Canon Europe Pro zu erhalten.